Termin    0 61 26 | 29 78

Kleine Füchse - Idstein Stiftung

V.l.n.r.: Thomas Esche (Idstein-Stiftung), Christian Herfurth (Bürgermeister Idstein), Eugenia Korencvit und Kati Weinelt (beide Kita Tabaluga), Dr. Isabel Vöhringer (Stiftung Kleine Füchse), Peter Marsch und Harald Pabst (beide Idstein-Stiftung).

Hilfe für Kleine Füchse

Die esche&esche friseure beteiligen sich über die Idstein Stiftung am Qualifizierungsprojekt Kleine Füchse.

Gute Investition in die Zukunft

Begabte und hochbegabte Kinder werden nun auch in der Kita Tabaluga in Idstein systematisch begleitet und gefördert – dank der Idstein-Stiftung! Die ersten Fortbildungsmodule sind für die Leitung Frau Korencvit und Frau Weinelt erfolgreich absolviert und viele Ideen und Anregungen bereits gewonnen – von denen alle Kinder der Einrichtung profitieren. Neben den Kindern und Erzieherinnen der Einrichtung sind auch die Idstein-Stiftung und der Bürgermeister Christian Herfurth begeistert „Wir erwarten von der Qualifizierung der Erzieherinnen und der Einbindung der Kita in das Netzwerk der Raule-Stiftung wichtige Impulse für die tägliche Förderpraxis. Dies wird allen Kindern der Einrichtung zugutekommen. Jedes Kind wird gemäß seiner Begabung gefördert – und die hochbegabten oder besonders begabten Kinder können die anderen durch ihr Beispiel zusätzlich motivieren.“ Wir freuen uns auf die gute Zusammenarbeit mit Frau Korencvit und ihrem Team!

Ziel der Fortbildung

Im Rahmen der Fortbildung zur "Begabungspädagogischen Fachkraft Stiftung Kleine Füchse" lernen Erzieher und Grundschulpädagogen:

  • die Stärken und Schwächen der einzelnen Kinder zu erkennen und gezielt auf spezielle Bedürfnisse einzugehen
  • Begabungen und Entwicklungsvorsprünge frühzeitig zu entdecken und zu fördern
  • begabungsgerechte Spiel- und Lernkonzepte in einer Richtung zu entwickeln
  • begabte und hochbegabte Kinder sowie ihre Familien professionell zu beraten und zu begleiten, damit sich Begabungen optimal entfalten können
  • diese Kinder in ihrer bestehenden Gruppen zu fördern, um auch soziale Kompetenzen zu stärken
  • alle Kinder einer Fördereinrichtungvon den spezifischen Rahmenbedingungen profitieren zu lassen

Bericht von Volker Stavenow, Idsteiner Zeitung